13.11.2019

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Leibniz-Zentrum für Agrarlandschaftsforschung (ZALF), Müncheberg

Die Mission des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung (ZALF) e. V. als national und international agierendes Forschungszentrum ist es, an der ökologisch, ökonomisch und sozial nachhaltigen Landwirtschaft der Zukunft zu forschen – gemeinsam mit Akteuren aus der Wissenschaft, Politik und Praxis. Das ZALF ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft und unterhält neben dem Hauptstandort in Müncheberg (ca. 35 Minuten mit der Regionalbahn von Berlin-Lichtenberg) eine Forschungsstation mit weiteren Standorten in Dedelow sowie Paulinenaue.

Das übergeordnete Ziel des vom ZALF geförderten „Integrated Priority Projects“ (IPP): "Towards a better understanding and modelling the interactions between water and carbon dynamics at agricultural used wetlands" ist die Erlangung eines besseren Verständnisses des Wasser- und Kohlenstoffkreislaufs, sowie  seiner Wechselwirkungen. Dies soll am Beispiel grundwassernaher Standorte erfolgen. Für die Erfassung der am Wasser- und Stoffkreislauf beteiligten Prozesse kombinieren wir moderne wägbare Grundwasser-Lysimeter mit automatischen Kammersystemen zur Messung des CO2-Austauschs unter definierten hydrologischen und geochemischen Randbedingungen. Wir wollen herausfinden, welchen Beitrag ein solcher methodischer Ansatz zur Klärung, Quantifizierung und genaueren Modellierung der Wechselwirkungen zwischen Wasser und Kohlenstoffkreisläufen in landwirtschaftlich genutzten grundwassernahen Standorten leisten kann. Die Ergebnisse dienen der Verbesserung der Simulationsleistung von Modellen und der Bewertung zukünftiger Szenarien für den Klimawandel. Sie tragen damit zur Entwicklung von Maßnahmen zur Reduzierung von Treibhausgasemissionen und zur Minderung negativer Auswirkungen auf die Ökosystemleistungen empfindlicher Flachlandregionen bei.

Wir suchen zum 1.3.2020 am Standort Müncheberg eine/n

Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

(65% der regulären Arbeitszeit, die Stelle ist auf drei Jahre befristet)

Eine Promotion ist erwünscht.

Ihre Aufgaben:

  • Durchführung hydraulischer und geochemischer Untersuchungen im Rahmen eines neu angelegten Modellexperiments zur Aufklärung der Wechselwirkungen zwischen Wasser-, Kohlenstoff- und Stickstoffkreislauf am Beispiel eines grundwassernahen Grünlandstandortes (Brandenburg/Spreewald)
  • Erfassung und Analyse hydraulischer und geochemischer Messgrößen an einem Grundwasserlysimeter
  • zeitlich hochaufgelöste Modellierung des Wasserhaushalts im Grundwasserlysimeter
  • geochemische Analyse der gemessenen Sickerwasserprofile und reaktive Modellierung der Umsatzprozesse in der gesättigten/ungesättigten Zone
  • selbständiges Erstellen von wissenschaftlichen Publikationen auf Grundlage der Resultate des Modellexperiments, Beteiligung an Projektworkshops, Präsentation der Ergebnisse auf nationalen und internationalen Fachtagungen

Ihre Qualifikation:

  • eine abgeschlossene Hochschulausbildung im Bereich der Hydrogeologie, Geoökologie, Hydrologie, Geographie oder verwandten Disziplinen
  • ideale Bewerber/innen sollten solide Kenntnisse in Hydraulik und Geochemie sowie Modellierungserfahrungen  vorweisen können, beispielsweise im Rahmen einer Masterarbeit oder durch entsprechende fachliche Ausrichtung während des Studiums.
  • Fachkenntnisse und Erfahrungen im Bereich der Messdatengewinnung, -verarbeitung, -aufbereitung und -speicherung sowie der Datenaufbereitung und -visualisierung
  • sicherer Umgang mit gängigen Microsoft Office Anwendungen
  • sehr gute Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Fahrerlaubnis Klasse B sowie Fahrpraxis

Wir bieten:

  • ein interdisziplinäres Arbeitsumfeld, das eigenverantwortliches Handeln und selbstständiges Arbeiten fördert
  • Eingruppierung gemäß Tarifvertrag der Länder (TV-L 13, inklusive Jahressonderzahlung)
  • ein kollegiales und aufgeschlossenes Arbeitsklima in einer dynamischen Forschungseinrichtung

Frauen sind ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert. Bewerbungen von Schwerbehinderten werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Ihre Bewerbungen richten Sie bitte mit den üblichen Unterlagen, insbesondere Lebenslauf, Qualifikationsnachweisen und Zeugnissen, bevorzugt per E-Mail (ein PDF-Dokument, max. 5 MB) unter Angabe der Kennziffer 102-2019 bis zum 15. Dezember 2019 an Bewerbungen(at)zalf.de.

Bei Rückfragen stehen Ihnen Prof. Dr. Christoph Merz, cmerz(at)zalf.de, Tel. 033432/82-302 und Dr. Ottfried Dietrich, odietrich(at)zalf.de, Tel.: 033432/82 305, zur Verfügung.

www.zalf.de