05.11.2019

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (m/w/d)

Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH), Berlin

Das Ferdinand-Braun-Institut, Leibniz-Institut für Höchstfrequenztechnik (FBH) im Forschungsverbund Berlin e.V., ist ein international führendes Forschungsinstitut auf den Gebieten der Diodenlaser, UV- LEDs und der Mikrowellenbauelemente.

Auf der Basis von III/V Halbleitern erforscht und realisiert es Komponenten und Systeme u.a. für Anwendungen in Kommunikation, Verkehrs- und Produktionstechnik, Medizin und Biotechnologie. Es verfügt über die gesamte Wertschöpfungskette vom Design bis zu lieferfertigen Systemen.

Für unser Joint Lab Quantum Photonic Components, das sich mit der Entwicklung von kompakten und robusten, schmalbandigen mikrointegrierten Diodenlasersystemen für präzisionsmesstechnische Anwendungen u.a. im Weltraum beschäftigt, suchen wir eine/einen

Wwissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d)

(Kennziffer 32/19)

Sie begleiten und dokumentieren entlang der Wertschöpfungskette den Herstellungsprozess hochkomplexer mikrointegrierter Lasermodule, von der Prüfung von Produktionsunterlagen für Komponenten bis zur Erstellung der Produktdokumentation bei der Endlieferung.

Zu Ihren Hauptaufgaben gehört u.a.:

  • Steuerung der Prozesse zur Produktsicherung inkl. eigenständiger Erstellung der zugehörigen Dokumentation
  • Auswahl und Anpassung von Tools für die Produkt-, und Prozessdokumentation, sowie für die Warenwirtschaft
  • Pflege von Komponentenstammdaten
  • Fehleranalyse und Statistik

Voraussetzung ist ein wissenschaftliches Hochschulstudium (Master/Diplom) in den Fächern Physik, Elektrotechnik oder Maschinenbau oder ein vergleichbarer Abschluss. Einschlägige Kenntnisse und Erfahrungen mit den Methoden der Qualitätssicherung sind erforderlich. Wünschenswert sind Erfahrungen in der Optik und/oder der optischen Messtechnik und/oder mit Diodenlasern. Begeisterung für Details sowie die Bereitschaft, eine äußerst sorgfältige Arbeitsweise zu pflegen, werden vorausgesetzt. Teamfähigkeit und ein engagiertes, selbständiges Arbeiten sowie sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift runden Ihr Profil ab.

Wir bieten eine anspruchsvolle interdisziplinäre Tätigkeit. Die Vergütung erfolgt nach TVöD (Bund). Die Stelle kann zum nächstmöglichen Zeitpunkt besetzt werden und ist zunächst auf zwei Jahre befristet.

Ein besonderes Augenmerk kommt der Gleichstellung der Geschlechter zu. Das Institut ist bestrebt, den Anteil von Frauen in diesem Bereich zu erhöhen. Daher sind Bewerbungen von Frauen besonders willkommen. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt eingestellt.

Haben wir Ihr Interesse geweckt?

Dann freuen wir uns auf Ihre Online-Bewerbung. Dazu klicken Sie bitte auf „Online bewerben“ und übermitteln uns auf diesem Wege Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 29.11.2019.

Falls Sie noch Fragen zur Bewerbung haben, wenden Sie sich bitte an Frau Manuela Münzelfeld, Tel.: 030 6392-2641, manuela.muenzelfeld(at)fbh-berlin.de.

Weiteres unter www.fbh-berlin.de.