28.10.2019

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (w/m/d)

Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ), Großbeeren

Das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau e.V. (IGZ) verbessert mit seiner Arbeit das grundlegende Verständnis von Pflanzensystemen, um die Entwicklung eines nachhaltigen Gartenbaus zu ermöglichen. Wir untersuchen, wie Systeme innerhalb von Pflanzen, zwischen Pflanzen und der natürlichen oder gärtnerischen Umwelt sowie zwischen Pflanzen und Menschen funktionieren und sich ergänzen. Wir gehen damit auf die systemischen und globalen Herausforderungen wie Biodiversität, Klimawandel, Urbanisierung und Fehlernährung ein. Wir liefern wissenschaftlich fundierte Empfehlungen für gesunde Nahrungsmittelsysteme und nachhaltige Wechselwirkungen mit der Umwelt. Am IGZ arbeiten Mitarbeiter/innen aus verschiedenen Disziplinen und mit unterschiedlichem Hintergrund in nationalen und internationalen Forschungspartnerschaften. Das IGZ hat seinen Sitz in Großbeeren bei Berlin und ist Mitglied der Leibniz-Gemeinschaft.

VEG_ADAPT ist ein europäisches Projekt, in dem 13 Partner aus acht europäischen Ländern mitarbeiten, um gemeinsam und mit neuen Strategien an der Entwicklung neuer Gemüsesorten zu forschen, die den zu erwartenden Klimaänderungen Rechnung tragen. Der Beitrag des IGZ, der durch das BMBF finanziert wird, besteht in der Selektion und Phenotypisierung geeigneter Tomatensorten und –unterlagen unter abiotischem Stress und der Untersuchung biologischer Mechanismen von Stresstoleranz bei ausgewählten Genotypen. Das erfolgt mit einem Multi-Omics Ansatz. Um einen überzeugenden Beitrag zum europäischen Projekt zu liefern, suchen wir vom 1.1.2020 zunächst befristet bis zum 30.9.2022 ambitionierte und enthusiastische Verstärkung für unser Team als

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in (Doktorand/in) (w/m/d)

„Identifizierung und Validierung von Genexpressionsmarkern für Stresstoleranz in Tomaten und –unterlagen”

(Kennz.: 30/2019/1)

Die Vergütung erfolgt entsprechend Qualifikation und Erfahrung nach dem Tarifvertrag TV–L, Tarifgebiet Ost, bis zur EG 13, 65% der regulären Arbeitszeit.

Die Aufgaben beinhalten

  • Phenotypisierung von Tomaten-Sorten und –Unterlagen unter abiotischem Stress
  • Genexpression profiling mittels RNA Seq und qRT-PCR
  • Entwicklung von Metaboliten- bzw. Transkriptionsmarkern für Stresstoleranz
  • Beiträge zu den geforderten nationalen und europäischen Berichten
  • Mitarbeit beim Workshop, der im Rahmen des Projektes vom IGZ organisiert und durchgeführt wird
  • Zusammenarbeit mit verschiedenen Arbeitsgruppen am IGZ und mit den EU Partnern

Wir erwarten

  • hochmotivierte Mitarbeiter/innen mit abgeschlossenen wissenschaftlichen Studium (Master oder Diplom) in Biologie oder in angrenzenden Gebieten mit Erfahrung in Molekularbiologie und Transcriptomics
  • Interesse in –omics Datenanalysen, mit grundlegendem Wissen in Statistik und Bioinformatik (R/linux)
  • umfangreiche Kenntnisse in der Pflanzenbiochemie und im pflanzlichen Stoffwechsel
  • sichere Kenntnisse der englischen Sprache in Wort und Schrift

Wir bieten

  • ein inspirierendes und dynamisches Forschungsumfeld, einschließlich moderner Laborausstattung
  • umfangreiche Betreuung und ein spannendes Projekt mit einer Mischung aus Grundlagen- und Anwendungsforschung
  • einen Arbeitsplatz nahe an Berlin
  • Zusammenarbeit mit erfolgreichen Laboren in verschiedenen europäischen Ländern

Der deutsche Beitrag zu VEG_ADAPT ist ein gemeinschaftliches Projekt von drei Arbeitsgruppen am IGZ, Prof. Frederik Börnke (FUNCT.2) (Betreuer), Dr. Dietmar Schwarz (FUNCT.3) und Prof. Susanne Baldermann (QUALITY.2).

Rückfragen sind möglich bei Dr. Dietmar Schwarz (++49(0)33701 78 207; schwarz(at)igzev.de). Weitere Informationen sind in aktuellen Publikationen aus unseren Arbeitsgruppen zu finden: e.g. Ntatsi et al. 2017 DOI: N 10.3389/fpls.2017.00911; Börnke und Schwarz 2019. Advances in understanding and mitigating vegetable responses to abiotic stress. Chapter 2 in Burleigh Dodds Science Publishing; Nietzsche et al. 2016 DOI: 10.1016/j.cpb.2015.10.004; Errard et al., 2016 DOI: 10.3389/fpls.2016.01256.

Für das IGZ ist Chancengleichheit von besonderer Bedeutung. Menschen mit Behinderung werden bei gleichwertiger Qualifikation bevorzugt beschäftigt. Das IGZ ist durch die Diversität seiner Mitarbeiter*innen geprägt und begrüßt Bewerbungen von allen qualifizierten Kandidat/innen, unabhängig von Alter, Geschlecht, sexueller Orientierung, Religion, Weltanschauung oder ethnischer Herkunft.

Aussagefähige schriftliche Bewerbungen richten Sie bitte bis zum 17.11.2019 unter Angabe der Kennziffer (Online-Bewerbungen vorzugsweise im PDF-Format an personal(at)igzev.de) an das Leibniz-Institut für Gemüse- und Zierpflanzenbau (IGZ) e.V., Theodor-Echtermeyer-Weg 1, 14979 Großbeeren.

www.igzev.de